Home Relocation #QUInfo: UPDATE – Keine Maklergebühren für Mieter!?

#QUInfo: UPDATE – Keine Maklergebühren für Mieter!?

written by Queen Mom 12. Dezember 2014

Im Leben einer Spielerfrau sind Umzüge quasi an der Tagesordnung. Oft kurzfristig, mit wenig Vorlaufzeit zur Wohnungssuche. Wer kennt es also nicht, dass man für eine Wohnung Provision in Höhe von bis zu 2,38 Monatskaltmieten übernehmen soll, obwohl man den Makler selbst NICHT beauftragt hat! Denn in Deutschland ist es aktuell leider gängig, dass der Mieter die Courtage übernehmen muss und nicht der Vermieter obwohl dieser in den meisten Fällen den Makler beauftragt hat. Ein neues Gesetz der Bundesregierung soll dem nun entgegen wirken. (QU berichtete im Sept. 2014). Ab Frühjahr 2015 soll das Bestellerprinzip gelten, kurz: wer bestellt der zahlt. Klingt logisch, doch was bedeutet das in der Realität? Unsere Relocation-Managerin Britta Mohr hat erneut recherchiert und Interessantes zu diesem Thema herausgefunden.

Eigentlich sollte es doch ganz einfach sein: Bin ich ein Vermieter und möchte meine Wohnung über einen Vermittler an den Mann bringen, muss ich auch für dessen Leistung bezahlen. Bin ich ein Wohnungssuchender und will/kann mich selbst nicht um die Suche kümmern, beauftrage ich einen Dritten und muss selbstverständlich auch für dessen Service zahlen. Finde ich nun selber, über das Internet oder einen Zeitungsanzeige, eine geeignete Wohnung, kann ich doch aber dafür nicht zur Kasse gebeten werden?! So aber die Ist-Situation in Deutschland. Obwohl den Auftrag das Objekt zu vermitteln der Vermieter gegeben hat, soll der Mieter zahlen. Nicht so in den meisten anderen europäischen Ländern. Endlich tut sich dazu aber auch was in Deutschland, einen entsprechenden Gesetzesentwurf hat die Bundesregierung aufgesetzt und im Frühjahr 2015 soll dieser in Kraft treten: es soll dann das Bestellerprinzip gelten.

ABER noch bis Weihnachten kann der Gesetzesentwurf aufgeweicht werden und der Bundesverband der Immobilienberater und Makler (IVD) arbeitet, laut einem Panorama-Bericht auf NDR auch intensiv daran. Unsere Relocation-Managerin Britta Mohr verfolgt das Thema schon seit geraumer Zeit:

Man sei gespannt, ob die Regierung das kleine Wörtchen „ausschließlich„ aus dem Gesetzentwurf streichen wird. Schaut Euch den Beitrag von Panorama dazu an!
Interessant auch die Reaktion des Maklers, nachdem er quasi ertappt wurde. Es war zu erwarten, dass sich die Makler ( IVD ) das leicht verdiente Geld aus der Not der wohnungssuchenden Menschen, nicht nehmen lassen werden. So werden Internetportale erfunden, wo man sich als Suchender anmelden muss und somit direkt den Makler anspricht. Damit hat man ihn beauftragt! Sie versuchen alles, um das Gesetz zu umgehen. Und es wird sicher noch mehr Lücken geben. Das würde nicht mehr möglich sein, sollte der Gesetzentwurf das Wort „ausschließlich„ beibehalten. Die Immobilienmakler sollen ihr Honorar gerne erhalten, aber bitte vom Auftraggeber! (Britta Mohr)

Unsere Relocation-Managerin Britta Mohr bleibt für Euch am Ball und zusammen mit ihr werden wir Euch bezüglich des Gesetzesentwurfes weiter auf dem Laufenden halten! Ganz nach unserem Motto: We´ll never walk alone!

Eure QueenMom

 

Entwurf zum Mietrechtsnovellierungsgesetz
Panorama Bericht: http://daserste.ndr.de/panorama/archiv/2014/Maklertricks-am-Ende-zahlt-doch-wieder-der-Mieter,makler120.html

Foto: Petra Fiedler | SchwarzExklusiv.de

Vielleicht gefällt Euch auch folgendes: