Home Allgemein QueensUnited WM-Rückblick

QueensUnited WM-Rückblick

written by Queen Mom 17. Juli 2014

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft hat den Weltmeister-Titel geholt. Wahnsinn. Wir sind immer noch sprachlos. So viele schöne Bilder, so viele Emotionen (Unsere Lieblings-Impressionen gibt es hier).

Diese WM hat Spaß gemacht. Und das nicht nur wegen diesem Ausgang. Und die deutschen Spielerfrauen? Die haben auch Spaß gemacht! Wir finden, die Frauen an der Seite der Spieler haben sich von einer genauso sympathischen Seite gezeigt wie ihre Sieger-Männer. Wie Pop-Sängerin Mandy Capristo oder Model und TV-Moderatorin Lena Gercke während diesen Tagen einfach nur glänzten und strahlten, sie mussten gar nicht viel sagen, um deutlich zu machen: Wir sind für und wegen unserer Männer da. Im Interview mit der Zeitschrift “Bunte” hat Sarah Brandner, seit sieben Jahren die Frau an Bastian Schweinsteigers Seite, auf die Frage, wie sie ihren Partner denn während dem Turnier unterstützen kann, gesagt: “Einfach in dem zwischen uns alles gut ist.” Eine schöne Antwort. Denn genauso ist es doch. Das heißt ja nicht, dass es für zwei Menschen keinerlei Anstrengung bedeutet, dass zwischen ihnen alles gut ist. Jeder von uns weiß, dass wir unser eigenes Ego oft mal hinten anstellen müssen, uns selbst nicht so wichtig nehmen dürfen, damit es in der Partnerschaft funktioniert. Sarah Brandner hat sich während dieser Weltmeisterschaft nie ins Rampenlicht gedrängt. Bei dem Interview mit der Bunten wird deutlich, wie ungern sie über ihre Rolle als Frau an der Seite von Bastian Schweinsteiger in der Öffentlichkeit spricht. Sie drängt sich nicht auf. Und genauso die anderen Spielerfrauen. Cathy Fischer hat einfach ihren Job gemacht. Ob das eine gute Idee war oder nicht, muss sie für sich selbst entscheiden. Aber sind wir mal ehrlich, noch vor wenigen Jahren waren so private Einblicke von den Partnerinnen der Spieler während eines so großen Turniers undenkbar. Hinzu kommen die sozialen Netzwerke Facebook und Instagram. Sie geben uns einen ganz neuen, besonderen Blickwinkel auf ein solches Ereignis. Und dabei ist es jedem selbst überlassen, ob er das sehen will oder nicht, denn schließlich drängen sich auch Montana Yorke oder Ann-Kathrin Brömmel niemandem auf. Die Bilder sehen doch nur diejenigen, die ihren sozialen Netzwerken auch folgen. Die Generation dieser Frauen ist mit diesen Medien aufgewachsen. Es ist normal geworden, alles Mögliche mit allen Möglichen zu teilen. 1990 war es für die Fans gar nicht möglich solche Schnappschüsse aus dem “privaten Album” der Spieler und Spielerfrauen zu Gesicht zu bekommen. Und so kommt das schönste Bild dieser WM aus unserer Sicht auch von Cathy Fischer. Ein Schnappschuss mit den meisten Spielerfrauen und deren Kindern auf dem Feld nach dem großen Finale. Alleine schon für die Idee, dieses besondere “Mannschaftsfoto” zu schießen, sind wir Cathy dankbar. Ein schöner Einblick in einen besonderen Moment im Leben dieser Frauen. Und wir wollen uns nicht ständig wiederholen, aber wir wissen ja: Hinter einem erfolgreichen Mann …

Diese Frauen haben garantiert einen Anteil an dem erfolgreichen Turnier ihrer Männer.

 

(Bild/Quelle: http://instagram.com/catherinyyy)

 

Vielleicht gefällt Euch auch folgendes: